(placeholder)

––– Werbefilme –––

43-Jähriger blieb in Garagen-Aufhängung hängen

Dienstag, 12. November 2019

Mit schweren Verletzungen musste am Montag ein 43-jähriger Autofahrer in Sundern mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden. Der Mann aus Polen war mit seinem Arm in der Aufhängung eines Garagentores stecken geblieben. Nach ersten Erkenntnissen war der Mann gegen 15. 30 Uhr rückwärts aus einer Garage auf der Straße "In der Ennest" gefahren. Während der Fahrt betätigte der den Schalter der elektronischen Garagen. Hierbei blieb er mit seinem Arm im Gestänge der Aufhängung stecken und aus dem rollenden Auto gezogen. 

Das Auto rollte anschließend etwa 40 Meter weiter die Straße bergab und beschädigte hierbei einen geparkten Pkw. Trotz seiner schweren Verletzungen eilte der Mann hinter dem Auto her und konnte es stoppen. Anschließend fuhr er zur Garage zurück. Aufgrund seiner Verletzungen wurde der Mann mit einem Rettungshubschrauber in eine Unfallklinik geflogen.