(placeholder)

––– Werbefilme –––

Polizei ermittelt wegen eines räuberischen Diebstahls

Mittwoch, 18. Dezember 2019

Ein Ladendetektiv, privat unterwegs im Mendener Drogeriemarkt, hat sich am Dienstag eine Rangelei mit einem mutmaßlichen Ladendieb geliefert. Sein Einsatz führte letztlich zur vorläufigen Festnahme von zwei Männern. 

Eigentlich wollte der 53-Jährige am Dienstagnachmittag nur einkaufen in dem Drogeriemarkt an der Heinrich-Böll-Straße. Zwei andere Kunden kamen ihm verdächtig vor. Er beobachtete sie, wie sie Ware in ihre Taschen stopften. Den ersten ließ er gehen, den zweiten hielt er am Ausgang an der Jacke fest, um dem Personal den Diebstahl zu melden. Darauf schlug der Mann wild um sich. Beide gingen zu Boden und rangelten sich bis der Tatverdächtige aus seiner Jacke und dem Griff des Ladendetektivs schlüpfte. Der noch Unbekannte rannte mit seiner Tasche samt Diebesgut aus dem Laden. In der Jacke steckte allerdings sein Portmonee samt Ausweisen, Schlüssel und einem Fahrzeugschein. Der stammte, wie sich herausstellte, von dem Fluchtwagen. Ein anderer Zeuge beobachtete die Männer mit einem Wagen wegfahren und notierte das Kennzeichen. Die Polizei veranlasste eine Fahndung und sichtete Material aus der Videoüberwachung. Das zeigt deutlich, wie sich die beiden Männer die Taschen vollstopften mit Bürstenköpfen elektrischer Zahnbürsten und Kosmetika. Der Ladendetektiv wurde bei der Rangelei leicht verletzt. Außerdem gab es Schäden an der Ladenausstattung. 

Der Inhaber des Ausweises stellte sich eine Stunde später auf der Polizeiwache in Menden: Es handelt sich um einen 31-jährigen Georgier. Die laufende Fahndung führte weitere 20 Minuten später zu dem zweiten Tatverdächtigen, der in dem Fluchtwagen unterwegs war. Der 43-jährige Armenier aus Recklinghausen wurde ebenfalls vorläufig festgenommen. In dem Wagen lag das Diebesgut. Die Polizei transportierte die Tatverdächtigen ins Gewahrsam nach Iserlohn. Die Polizei ermittelt wegen eines räuberischen Diebstahls.