(placeholder)

––– Werbefilme –––

Kolping-Delegation besucht jetzt Ocodri

Freitag, 4. Oktober 2019

Zu Beginn dieses Jahres hatte der Uganda-Kreis der Kolpingfamilie Garbeck einen Spendenaufruf zur Renovierung der Krankenstation in Ocodri/Uganda gestartet. Vorangegangen waren Informationen in den örtlichen Medien, in denen die Zustände in dem Gebäude und damit die Dringlichkeit der Renovierungsarbeiten geschildert wurden.

Nach den notwendigen Vorarbeiten wie der Bauplanung und das Einholen baubehördlicher Genehmigungen konnte im August endlich mit den Arbeiten begonnen werden. Dringlichster Bedarf bestand bei der Instandsetzung des Daches um Regendichtigkeit herzustellen und das Fledermausproblem zu lösen. Die Fenster waren durch Insektenfraß erheblich beschädigt und sind teilweise erneuert worden. Es wurden neue Durchbrüche für Türen erstellt sowie alte, marode Türen ersetzt. 

„Insgesamt kommen die Arbeiten gut voran“, teilt Franz Stein von der Ugandahilfe der Kolpingfamilie Garbeck mit. Mitglieder des Uganda-Kreises besuchen in diesem Monat die Region um Arua, im Nordwesten Ugandas, um sich persönlich ein Bild über den Fortgang bei den Renovierungsarbeiten und den Zustand älterer Hilfsprojekte machen zu können. „An dieser Stelle soll ausdrücklich betont werden, dass sämtliche Reiskosten, die bei den Besuchen in Uganda entstehen, nicht mit Spendengeldern, sondern aus privaten Mitteln finanziert werden“, ist es Franz Stein wichtig. Und weiter: „Nach ihrer Rückkehr werden unsere Reisenden in einem Vortrag mit neuesten Bildern und Informationen in einem öffentlichen Vortrag, vermutlich Ende November, ihre Eindrücke schildern. Der Termin wird rechtzeitig bekanntgegeben."