(placeholder)

––– Werbefilme –––

Gemeinden und Kreis unterstützen jetzt die "Silent Rider"

Montag, 9. Dezember 2019

Im Märkischen Kreis gab es bereits viele Aktionen und Aktivitäten gegen Raser und überlautem Motorradlärm insbesondere von Kommunen, Polizei und Straßen NRW. Sie haben bisher kaum zu einer Verbesserung der Gesamtsituation geführt. Fahrverbote und Lärmmessungen erwiesen sich nicht als gerichtsfest. Jetzt soll es eine bundesweite Initiative richten.

Der Märkische Kreis und die Städte und Gemeinden Balve, Halver, Hemer, Herscheid, Kierspe, Meinerzhagen, Menden, Nachrodt-Wiblingwerde, Neuenrade, Plettenberg und Schalksmühle haben sich zur finanziellen Unterstützung der Initiative "Silent Rider" entschlossen. Die Initiative richtet sich gegen Motorradfahrer, die durch riskante, insbesondere zu schnelle Fahrweise und unverhältnismäßigen Motorradlärm auffallen. Sie wurde im Sommer 2019 von mehreren im Nationalpark Eifel gelegenen Kommunen ins Leben gerufen, weil sich auch dort immer mehr Anwohner durch Motorradlärm belästigt fühlen. Bundesweit suchen und finden die Initiatoren mittlerweile Mitstreiter. 

Die Initiative "Silent Rider" verfolgt das Ziel, gemeinsam auf die Problematik des Motorradlärms in vielen Regionen Deutschlands hinzuweisen, die Politik und die Hersteller von Motorrädern für dieses wichtige Thema zu sensibilisieren und Veränderungen herbei zu führen. Sie wird auch ganz ausdrücklich von Bund der Motorradfahrer e.V. (BVDM) unterstützt, der gemeinsam mit den Kommunen und anderen Akteuren an Lösungen für das Problem arbeiten will.

Mit der bundesweiten Initiative "Silent Rider" soll ein Zusammenschluss aller Akteure stattfinden, damit Kräfte gebündelt und Symbiosen geschaffen werden, um endlich Verbesserungen herbei zu führen.

Gefordert werden 

• leisere Motorräder durch Hersteller

• Erwirkung eines Lärmschutzgesetzes (Bei Feinstaub in den Städten war das auch möglich!)

• abschreckende Strafen für Manipulationen am Motorrad

• neue Verfahren (Messverfahren, Zulassungen)

• Geräuschmessungen und Definition von Geräuschgrenzwerten

• Frontkennzeichen für Motorräder und eine allgemeine Halterhaftung, um die Verfolgung von Gesetzesverstößen zu ermöglichen.

"Die Initiative richtet sich nicht gegen die Motorradfahrer-Community, sondern ausschließlich gegen die Verursacher von illegalem Motorradlärm und verkehrswidriger Fahrweise. Sich an die Regeln haltende Motorradfahrer sind im Märkischen Kreis herzlich willkommen," so Landrat Thomas Gemke.

Der Märkische Kreis unterstützt die Kampagne "Silent Rider" mit 5.000 Euro, die Städte und Gemeinden mit jeweils bis zu 500 Euro. Die Städte Altena und Werdohl werden die "Silent Rider-Initiative" ideell unterstützen. 

In der Bürgermeisterkonferenz in Hemer beschlossen Kreis und Kommunen, sich der Intitiative "Silent Rider" anzuschließen. 
                                                                  Foto: Johannes Ehrlich/Stadt Hemer