(placeholder)

––– Werbefilme –––

Heiz-Check als Weihnachtsgeschenk

Montag, 16. Dezember 2019

 „Wie wäre es denn mit einem ganz ungewöhnlichen Geschenk zu Weihnachten?" fragt Petra Schaller, Klimaschutzbeauftragte beim Märkischen Kreis. Und sie empfiehlt: "Ein Heiz-Check zum Preis von 30 Euro bringt viele Vorteile." Der Eigentümer kann durch richtige Heizungseinstellungen richtig Geld sparen, und die Umwelt profitiert durch weniger CO2-Ausstoss. 

Eine Heizung kann nur effizient arbeiten, wenn ihre Komponenten richtig aufeinander abgestimmt sind. In Deutschland laufen viele Heizsysteme ineffizient, verbrauchen also ständig mehr Energie als notwendig. Beim Heiz-Check der Energieberatung der Verbraucherzentrale prüfen die Energieberater/-innen unabhängig und anbieterneutral, wie effizient die Heizung arbeitet und ob Energie gespart werden kann.

Der Check besteht aus zwei Besuchen einer/s Energieberaters/in. Zwischen den Terminen zeichnen Messgeräte wichtige Systemtemperaturen auf. Zudem nimmt die/der Berater/-in das ganze Heizsystem in den Blick und prüft zum Beispiel die Dämmung der Rohre, um Wärmeverluste zu identifizieren. Wenig später erhalten die Verbraucher per Post einen Bericht mit der Gesamteinschätzung zum Heizsystem und Empfehlungen, wie es sich optimieren lässt.

Der Heiz-Check ist ein Angebot für alle Haus- und Wohnungseigentümer, die einen Gas- oder Öl-Brennwertkessel, einen Niedertemperaturkessel, eine Fernwärmestation oder eine Wärmepumpe zuhause haben sowie Mieter, denen die Einverständniserklärung des Eigentümers vorliegt. Der Check kostet dank Bundesförderung für Energieberatung der Verbraucherzentrale nur 30 Euro. Die Aktion läuft noch bis zum 29. Februar 2020.

Terminanfragen für den Heiz-Check nimmt die Klimaschutzbeauftragte des Märkischen Kreises, Petra Schaller, entgegen unter: 02351 / 966 6361 oder per E-Mail an p.schaller@maerkischer-kreis.de.