(placeholder)

––– Werbefilme –––

Empfindlicher Schlag gegen Drogenszene in Sundern

Dienstag, 18. Februar 2020

Der Polizei im Hochsauerlandkreis ist ein weiterer großer Schlag gegen die Drogenkriminalität gelungen. Insgesamt vier Tatverdächtige müssen in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen zogen sich über mehrere Monate. 

Um 1.15 Uhr am Samstagmorgen kontrollierten Beamte der Polizei HSK das Fahrzeug eines 28-jährigen Mannes aus Sundern. Dieser saß auf dem Beifahrersitz. Den Pkw führte ein 30-jähriger Arnsberger. Als die Beamten bei der Fahrzeugüberprüfung auf eine Flasche aufmerksam wurden, in welcher offensichtlich BTM in flüssiger Form transportiert wurde, versuchte der 28-Jährige diese auszukippen. Die Beamten konnten die Flasche jedoch sicherstellen und beide Personen vorläufig festnehmen. Dabei leistete der 28-Jährige Widerstand, während sich der 30-Jährige kooperativ verhielt. Im Anschluss wurden die Wohnungen der Männer durchsucht. Hier konnten in der Wohnung des 28-Jährigen weitere Betäubungsmittel sichergestellt werden. Die Wohnung des 30-Jähriger war "sauber". Er wurde nach den polizeilichen Maßnahmen entlassen. 

Am Samstagmorgen folgten weitere Durchsuchungen in Sundern. Durch zivile und uniformierte Beamte wurden fünf Wohnungen parallel durchsucht. Hier fanden die Ermittler mehrere Kilogramm verkaufsfertige Drogen, unter anderem Marihuana, Haschisch, Amphetamin und Kokain. Vier Männer (35 Jahre, 27 Jahre, 31 Jahre und 30 Jahre alle aus Sundern) wurden vorläufig festgenommen. Die Vernehmungen der Tatverdächtigen führten noch am Samstag zu drei weiteren Durchsuchungen in Sundern. Hier wurden ebenfalls mehrere Kilogramm Drogen sichergestellt. Ein weiterer Hinweis aus den Vernehmungen führte die Beamten am Sonntag noch zu einer letzten Wohnung in Sundern. Hier konnten 250 Liter Chemikalien sichergestellt werden, die auch für die Herstellung von Amphetamin benötigt werden. Der 33-jährige Wohnungsinhaber wurde vorläufig festgenommen und in den Polizeigewahrsam nach Meschede gebracht. 

Die sechs Tatverdächtigen wurden am Sonntag und Montag dem Haftrichter vorgeführt, der gegen alle Haftbefehle erließ. Die 33- und 31-jährigen Sunderner kamen gegen Auflagen wieder auf freien Fuß. Alle anderen mussten die angeordnete Untersuchungshaft antreten. 

Insgesamt beschlagnahmte die Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis fast 20 Kilogramm verkaufsfertige Drogen mit einem Wert von fast 200.000 Euro. Mit 250 Liter Rohstoff wäre die Herstellung von über 450 Kg Amphetamin möglich, was bei Fertigstellung einen Verkaufswert von fast 1.500.000 Euro ausgemacht hätte. Es ist einer der größten Schläge gegen die BTM-Szene im HSK.