(placeholder)

––– Werbefilme –––

Maria Knissel kommt zurück in die Heimat

Mittwoch, 26. Februar 2020

Die bekannte Schriftstellerin Maria Knissel, gebürtig aus Langenholthausen, wird am Freitag, 13. März, in der Balver Bücherei aus ihrem neuen Buch „Letzte Meile“ lesen. Die Lesung reiht sich in den Veranstaltungsreigen zum Heimatjahr 2020 ein und ist somit kostenfrei für alle Bücherfreunde. Eine gemütliche Atmosphäre, edle Tropfen und ein sehr persönlicher Einblick in das Werk einer von der Kritik und ihren Lesern hoch gelobten Autorin erwarten die Besucher an diesem besonderen „Heimatabend“.

Maria Knissel mit Wurzeln in „L.A.“ lebt heute in ihrer Wahlheimat Kassel und kommt nur zu gern für ein Gastspiel zurück ins Sauerland. Ihr erster Roman, „Der Klarinettist“, erschien 2007 im Societäts-Verlag und brachte ihr gute Verkaufszahlen und viel Lob in der Kritik ein. Es folgten die Werke „Drei Worte auf einmal“ und „Spring!“ sowie schließlich im vergangenen Jahr die „Letzte Meile“. Ihr neuer Roman ist eine einfühlsame Annäherung an ein Paar, das den Verlust des geliebten Kindes verkraften muss. Marlene und Samuel haben ganz unterschiedliche Wege, mit dem Tod ihrer Tochter fertig zu werden. Samuel, der Vogelkundler, vergräbt sich hinter den Bildern der Tochter, während die beruflich erfolgreiche Marlene ohne Vorbereitung zu Fuß durch die Alpen läuft. 

Die Autorin Maria Knissel präsentiert am 13. März ausgewählte Stellen aus dem Roman und steht auch gern für Gespräche oder zum Signieren der Bücher zur Verfügung. Der Förderverein der Balver Bücherei sorgt für feine Weine und Gaumenfreuden, denn nicht umsonst steht dieser Abend unter dem Motto „Genuss und Buch“. Einlass ist um 18 Uhr, damit der Genuss nicht zu kurz kommt. Die Lesung beginnt um 19 Uhr. 

Karten gibt es im Innenstadtbüro der Stadt Balve und in der Balver Bücherei jeweils zu den Öffnungszeiten. Es gilt die im Heimatjahr bewährte Pfandregelung, bei der pro Karte ein Pfand von fünf Euro erhoben wird, das bei der Veranstaltung vor Ort dann wieder ausgezahlt wird. Bei Nichterscheinen wird das Pfand einbehalten und geht in die Kasse des Fördervereins der Balver Bücherei.

                                                                        Foto: Nina Skripietz, Kassel