(placeholder)

––– Werbefilme –––

Pastoralverbund gibt Corona-Hinweise

Dienstag, 17. März 2020

Die Redaktion hat eine Stellungnahme des Pastoralverbundes Balve-Hönnetal zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus erreicht, die wir hier gerne veröffentlichen.

„Liebe Gemeindemitglieder im Pastoralverbund Balve-Hönnetal!

Das Erzbistum Paderborn hat mit Blick auf die Ausbreitung von SARS-CoV-2 (Corona-Virus) von Montag, 16. März, an und bis auf weiteres, die Absage aller öffentlichen Veranstaltungen verfügt.

Dies betrifft im Besonderen öffentliche Gottesdienste, Tagungen, kirchliche Fortbildungsangebote, Gremiensitzungen, Wallfahrten und sonstige Fahrten.
Auch die Feier der ersten Heiligen Kommunion muss aufgrund der Gesamtsituation auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden.

Die Kirchen bleiben in dieser Zeit als Orte des Gebetes geöffnet. Ebenso soll die Einzelseelsorge gewährleistet bleiben.

Weitere Details wird das Erzbistum Paderborn auf seiner Website veröffentlichen und diese stetig nach Sachstand aktualisieren: www.erzbistum-paderborn.de

Das Erzbistum Paderborn bedauert diese Maßnahmen zutiefst, jedoch sind sie ein notwendiger Beitrag, um die stark zunehmende Ausbreitung von SARS-CoV-2 einzudämmen.

Das Corona-Virus hat schwerwiegende Auswirkungen auf unsere Gesellschaft und somit auch auf unsere Kirche vor Ort. Aufgrund der steigenden Fallzahlen von Infektionen und Erkrankungen und wegen des dynamischen Geschehens sind auf Ebene des Dekanates Märkisches Sauerland heute, am Montag, dem 16. März 2020, aufgrund der gestern vom Erzbischof Hans-Josef Becker veröffentlichten Maßnahmen weitere Maßnahmen beschlossen worden. Die ständig aktualisierten Regelungen und die Empfehlungen des Erzbistums Paderborn, des Landes NRW und der lokalen Gesundheitsbehörden setzen wir aus Fürsorge für unsere Mitchristen, insbesondere der Älteren und Kranken, wie folgt um:

1. Nach Vorgaben des Erzbischofs werden ab sofort keine öffentlichen Gottesdienste im gesamten Pastoralverbund Balve-Hönnetal gefeiert. Das gilt für die Sonntage und für die Werktage. Dazu zählen auch Taufen, Trauungen, Ehejubiläen und Seelenämter.

Für die Gemeinden werden von den Priestern nicht öffentliche Hl. Messen zelebriert.

In diesen Messen soll weiterhin in den Anliegen der Gläubigen (im Pfarrbüro bestellte Intentionen werden appliziert) gebetet werden. Die Kirchen bleiben zu den bekannten Öffnungszeiten für das persönliche Gebet zugänglich, welches uns in dieser Zeit besonders empfohlen wird.

Nutzen Sie auch das Angebot von Hl. Messen im TV und Internet

Die verschiedenen TV-Sender und Internetplattformen bieten mehrere Sonntagsmessen an:
ZDF  Sonntag, 09:30  10:15 Uhr
22. März: Heilige Messe aus der St. Michael-Kirche in Dormagen
EWTN (empfangbar per Satellit) oder unter: http://ewtn.de/livestream
jeden Samstag, 18:30 Uhr: Heilige Messe aus der Marienbasilika in Kevelaer jeden Sonntag, 10:00 Uhr: Heilige Messe aus dem Kölner Dom (Hauptaltar) jeden Werktag um 08:00 Uhr: Heilige Messe aus dem Kölner Dom (Seitenaltar) Bibel.TV (empfangbar per Satellit und im Kabelfernsehen oder unter https://www.bibeltv.de/programm/bibeltv)

jeden Sonntag, 10:00 Uhr: Heilige Messe aus dem Kölner Dom (Hauptaltar)
jeden Werktag um 08:00 Uhr: Heilige Messe aus dem Kölner Dom (Seitenaltar) www.domradio.de  Kooperation mit ewtn und bibel.tv
jeden Sonntag, 10:00 Uhr: Heilige Messe aus dem Kölner Dom (Hauptaltar)
jeden Werktag um 08:00 Uhr: Heilige Messe aus dem Kölner Dom (Seitenaltar) Kephas-TV (empfangbar per Satellit und im Kabelfernsehen oder unter k-tv.org) jeden Tag diverse Gottesdienstübertragungen im ordentlichen und außerordentlichen Ritus
Zur Zeit überträgt K-TV jeden morgen um 7:00 Uhr die Morgenmesse mit Papst Franziskus aus der Casa Santa Marta
https://k-tv.org/programm

Kirche trotz Corona: So kann man weiter am Glaubensleben teilnehmen. Ein Beitrag auf www.katholisch.de

Das Erzbistum wird zudem digitale Angebote auflegen, die die Verbundenheit mit den Gläubigen auch in dieser herausfordernden Situation sicherstellen sollen.

Ab wann die Gottesdienste in den Kirchen des Pastoralverbundes wieder öffentlich sind, hängt von der allgemeinen Entwicklung ab. Notwendige Informationen werden dazu zeitig bekanntgegeben.

2. Seelsorgegespräche und der Empfang der Hauskommunion oder der Sakramente der Beichte und Krankensalbung sind nur in dringenden Fällen möglich und können mit den Mitgliedern des Pastoralteams telefonisch abgestimmt werden. Die Telefonnummern entnehmen sie bitte der Rückseite der Pfarrnachrichten oder der Homepage des Pastoralverbundes. Dies gilt auch für alle anderen Fragen der notwendigen Unterstützung.

3. Trauerfeiern sollen ausschließlich im engsten Kreis auf dem jeweiligen Friedhof gehalten werden. Dies geschieht am Grab. Seelenämter für die Verstorbenen können zu einem späteren Zeitpunkt zelebriert werden.

4. Erstkommunionfeiern in unserem Erzbistum wurden bereits von Erzbischof Hans-Josef Becker in unserem Erzbistum abgesagt.
Die Kommunionvorbereitung ist auf jeden Fall ausgesetzt. Der Beichtunterricht, die Erstbeichten und die Elternabende der Erstkommunioneltern entfallen vollständig.

Vorsorglich weisen wir daraufhin, dass die Ersatztermine für die Erstkommunionen zurzeit nicht benannt werden können.

5. Kirchliche Zusammenkünfte von Vereinen und Gruppen, Sitzungen, Besprechungen, Konzerte etc. entfallen bis auf Weiteres. Dies gilt auch für evtl. geplante Privatfeiern in Pfarrheimen.

6. Das Land NRW hat bereits Besuche in Altenheimen und Krankenhäusern komplett eingeschränkt. Die Einrichtung in kirchlicher Trägerschaft, das Altenpflegeheim
St. Johannes, in Balve, Brucknerweg, gehört dazu und lässt zur Zeit Besuche unter Beachtung der Hygienemaßnahmen pro Heimbewohner/in nur von einem Besucher/in pro Tag für eine Stunde täglich zu. In besonderen Ausnahmefällen (z. B. Personen, die im Sterben liegen) gelten Ausnahmeregelungen. Beim Betreten des Altenpflegeheimes werden die Besucher registriert.

7. Die Pfarrbüros sind bis Ende April ausschließlich telefonisch zu den bekannten Öffnungszeiten zu erreichen. Nur im Notfall dürfen die Büros aufgesucht (z.B., wenn eine Beurkundung notwendig ist) werden.

Aus dem Erzbischöflichen Generalvikariat Paderborn erreichte uns folgende weiterführende Information:

„Die derzeit angeordneten oder empfohlenen Schutzmaßnahmen zur Verhinderung der Verbreitung von SARS-CoV-2 (Corona-Virus) stellen einen schwerwiegenden Grund im Sinne des can. 1248 § 2 CIC dar, der die Gläubigen kraft kirchlichen Rechts von der Verpflichtung zur Teilnahme an der Eucharistiefeier an Sonn- und kirchlichen Feiertagen (sog. "Sonntagspflicht", can.1248 CIC) entbindet. Den Gläubigen wird für diesen Fall das persönliche Gebet oder das Gebet in der Familie in besonderer Weise nahegelegt.“

Wir bitten um Verständnis für diese erheblichen Einschränkungen des kirchlichen Lebens. Bleiben wir im Gebet miteinander verbunden und lassen Sie uns aus der Zuversicht des christlichen Glaubens der kommenden Zeit entgegensehen!

Weitere aktuelle Änderungen entnehmen Sie bitte der Homepage des Pastoralverbundes Balve-Hönnetal: www.pv-balve-hoennetal.de


Elisabeth von Croy, Vorsitzende des Netzwerkes kath. Kirche im Hönnetal 

Andreas Schulte, Pfarrer und Leiter des Pastoralverbundes Balve-Hönnetal"