(placeholder)

––– Werbefilme –––

Freiwilligendienstler für Schule gesucht

Montag, 27. April 2020

Nach dem Schulabschluss noch nichts vor? Wer volljährig ist, nach viel Theorie mal selber mit anpacken und sich sozial engagieren will, kann sich für den Bundesfreiwilligendienst bewerben. Für die Förderschulen mit dem Schwerpunkt "Geistige Entwicklung", der Schule an der Höh in Lüdenscheid und der Carl-Sonnenschein-Schule in Iserlohn, sucht der Märkische Kreis dringend Freiwillige.

Die Freiwilligen helfen hauptsächlich bei der Pflege und der Betreuung der Schülerinnen und Schüler. Außerhalb der Unterrichtszeiten übernehmen sie Hilfstätigkeiten im Hausmeisterwesen, in der Verwaltung und führen kleinere Sachtransporte durch.

Voraussetzung für die Teilnahme am Bundesfreiwilligendienst in den Schulen des Märkischen Kreises ist, dass die Vollzeitschulpflicht erfüllt und die Volljährigkeit erreicht ist. In der Regel geht der Bundesfreiwilligendienst über 11 Monate, jedoch kann auch eine andere zeitliche Begrenzung zwischen 6 und 24 Monaten vereinbart werden. Los geht es nach den Sommerferien.

Die Freiwilligen erhalten ein Taschengeld in Höhe von 330 Euro, unentgeltliche Mittagsverpflegung und einen Fahrtkostenzuschuss. Im Rahmen ihrer Tätigkeit sind die Freiwilligen sozialversichert; ein Anspruch auf Kindergeld bleibt bestehen. Nach Beendigung des Dienstes erhalten die Freiwilligen ein qualifiziertes Zeugnis sowie eine Dienstzeitbescheinigung.

Bei Interesse an dieser vielfältigen Tätigkeit sind nähere Informationen bei der Schulverwaltung des Märkischen Kreises oder direkt bei den Schulen erhältlich:

Ansprechpartnerin der Schulverwaltung: Frau Nunziante (Tel.: 02351/966-6561) s.nunziante@maerkischer-kreis.de.

Freiwillige des Bundesfreiwilligendienstes übernehmen in den Förderschulen des Kreises unterstützende Tätigkeiten.       Foto Raffi Derian/Märkischer Kreis