(placeholder)

––– Werbefilme –––

37.530 Euro für die Schießsportgruppe

Dienstag, 9. Juni 2020

Die Sportvereine in Balve profitieren in diesem Jahr erheblich vom Förderprogramm „Moderne Sportstätte 2022“. Nach der Sportgemeinschaft Balve/Garbeck (19.319 Euro für die Modernisierung des Sportplatzes „Am Holloh“), dem SuS Beckum (11.393 Euro für die Sanierung des Sportheimes) und dem TC Hönnetal (33.334 Euro für die Herrichtung der Sanitäranlagen) hat nun auch die Schießsportgruppe der Schützenbruderschaft St. Sebastian Balve Grund zur Freude: Der Verein darf 37.530 Euro vom Land Nordrhein-Westfalen einplanen. Das Geld soll für die energetische Sanierung der Deckenbeleuchtung, für die Errichtung einer Lichtschießanlage sowie den Austausch der Eingangstür verwendet werden.

Als Mitglied des Sportausschusses freut sich der heimische CDU- Landtagsabgeordnete Marco Voge über das nunmehr vierte bewilligte Projekt in Balve: „Das sind sehr gute Nachrichten für die Schießsportgruppe Balve. Es ist klasse, wie den Vereinen in unserer Region tatkräftig unter die Arme gegriffen wird. Das ist eine Investition in den Sport und in das Ehrenamt. Mit der Förderung werden die Vereinsstätten attraktiver. Das wiederum garantiert eine funktionierende Vereinskultur, wie sie in unserer Region mit Herzblut gelebt wird.“

Sportvereinen, Stadt- und Gemeindesportverbänden, Kreis- und Stadtsportbünde und Sportverbänden in NRW stehen bis 2022 insgesamt 300 Millionen Euro zur Verfügung. Für Balve werden bis 2022 insgesamt 300.000 Euro zusätzlich zur jährlichen Sportpauschale (60.000 Euro im Jahr) bereitgestellt.

Hintergrund:

Mit „Moderne Sportstätte 2022“ hat die NRW-Koalition das größte Sportförderprogramm aufgelegt, das es je in Nordrhein-Westfalen gegeben hat  Gesamtvolumen: 300 Millionen Euro. Damit sollen die Vereine in Nordrhein-Westfalen eine nachhaltige Modernisierung, Sanierung sowie Um- oder Ersatzneubau ihrer Sportstätten und Sportanlagen durchführen können.