Digitale Pflegeberatung nimmt Fahrt auf

Der Mär­ki­sche Kreis setzt bei der Pfle­ge­be­ra­tung künf­tig auch auf digi­ta­le Ange­bo­te. Im neu­en Jahr sol­len unter ande­rem Video- und Chat­be­ra­tun­gen mög­lich sein. Zudem ist ein „Pfle­ge-Wiki“ geplant – ein Online-Lexi­kon, das wich­ti­ge Fra­gen rund um das The­ma Pfle­ge beant­wor­tet.
Die digi­ta­le Pfle­ge­be­ra­tung im Mär­ki­schen Kreis nimmt Fahrt auf. Ange­fan­gen von der Pfle­ge­platz­su­che bis hin zur Kom­mu­ni­ka­ti­on mit den Pfle­ge­dienst­leis­tern und Selbst­hil­fe­grup­pen sol­len Ange­bo­te und ver­wal­tungs­in­ter­ne Doku­men­ta­ti­ons­pro­zes­se schritt­wei­se digi­ta­li­siert wer­den. Für Betrof­fe­ne bleibt unab­hän­gig davon der direk­te Draht zu den Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern der Pfle­ge­be­ra­tung bestehen. Das hat Land­rat Mar­co Voge bei einem Orts­ter­min im Kreis­haus Alte­na betont: „Bei einem so sen­si­blen The­ma, wie die Pfle­ge eines Ange­hö­ri­gen, ste­hen per­sön­li­che Gesprä­che und tele­fo­ni­sche Kon­tak­te wei­ter an ers­ter Stel­le.„
Koope­ra­ti­ons­pro­jekt
Die digi­ta­le Pfle­ge­be­ra­tung ist ein Koope­ra­ti­ons­pro­jekt des Mär­ki­schen Krei­ses, des Krei­ses Soest, der Gesell­schaft zur Wirt­schafts- und Struk­tur­för­de­rung (GWS) im Mär­ki­schen Kreis sowie der Bran­chen­in­itia­ti­ve Gesund­heits­wirt­schaft Süd­west­fa­len. Ziel ist die Ent­wick­lung und Eta­blie­rung einer digi­tal unter­stütz­ten und ver­netz­ten Pfle­ge­be­ra­tung. „Die Inte­gra­ti­on von digi­ta­len, fach­be­reichs­über­grei­fen­den Ver­wal­tungs­pro­zes­sen ist ein wei­te­res Puz­zle­teil im Zuge der Digi­ta­li­sie­rung unse­rer Kreis­ver­wal­tung“, sagt Land­rat Mar­co Voge. Geför­dert wird das Pro­jekt mit Mit­teln des NRW-Minis­te­ri­ums für Wirt­schaft, Inno­va­ti­on, Digi­ta­li­sie­rung und Ener­gie in Höhe von 360.000 Euro.
Seit der För­der­zu­sa­ge im Sep­tem­ber hat der Mär­ki­sche Kreis bereits wich­ti­ge Schrit­te hin zur digi­ta­len Bera­tung von pfle­gen­den Ange­hö­ri­gen ein­ge­lei­tet. In enger Abstim­mung mit dem Team der Pfle­ge­be­ra­tung sowie der Infor­ma­ti­ons­tech­nik des Krei­ses Soest sind die tech­ni­schen Vor­aus­set­zun­gen geschaf­fen und inhalt­li­che Schwer­punk­te – wie zum Bei­spiel Video- und Chat­be­ra­tun­gen – fest­ge­legt wor­den. „Im Ver­lauf des kom­men­den Jah­res wer­den wir dar­über hin­aus ver­stärkt an der gemein­sa­men Ein­bin­dung von Kran­ken­häu­sern und Pfle­ge­dienst­leis­tern im Kreis­ge­biet arbei­ten. Ganz im Sin­ne einer sek­to­ren­über­grei­fen­den, digi­ta­len Kom­mu­ni­ka­ti­on“, berich­ten Pro­jekt­lei­ter Tors­ten Sau­er und IT-Fach­dienst­lei­ter Andre­as Lüse­brink vom Kreis.

Land­rat Mar­co Voge, Digi­tal-Beauf­trag­te Nico­le Gadom­ski, Nadi­ne Pasch­mann (Pro­jekt­lei­te­rin GWS), David Boh­len (GWS), Pro­jekt­lei­ter Tors­ten Sau­er, Vol­ker Schmidt (Fach­be­reichs­lei­ter Gesund­heit und Sozia­les), IT-Fach­dienst­lei­ter Andre­as Lüse­brink und Pfle­ge­be­ra­te­rin Simo­ne Kuhl.
Foto: Alex­an­der Ban­ge / Mär­ki­scher Kreis