Gewitternacht verlief in Balve sehr glimpflich

Rela­tiv glimpf­lich ver­lau­fen ist das nächst­li­che Gewit­ter­er­eig­nis mit Blitz­fre­quen­zen unter 4 Sekun­den. Hin­zu kam noch kurz­fris­ti­ger Stark­re­gen und star­ke Wind­bö­en. So ist es schon ver­wun­der­lich, dass die Feu­er­wehr bis­her nur ins­ge­samt drei­mal aus­rü­cken muss­te. Für die Lösch­grup­pe Stadt­mit­te hieß es gegen 2.20 Uhr aus­rü­cken. Die Wehr­leu­te wur­den zu „Baum auf der Stra­ße“ auf der B229 unter­halb des Fried­ho­fes geru­fen. Die Stra­ße wur­de gegen kurz nach drei wie­der frei gemeldet. 

Zu einem wei­te­ren Ein­satz wur­de die Ein­heit Eis­born um kurz nach 3 Uhr alar­miert. In der Hors­ter Stra­ße war ein Baum in Höhe Hof Schul­te auf die Stra­ße gefal­len. Da hier ein loser Ast noch über der Stra­ße hing, wur­de die Dreh­lei­ter aus Bal­ve nach­ge­for­dert. Um kurz vor vier war auch hier die Stra­ße wie­der frei. Der letz­te Ein­satz war heu­te Mor­gen um 11.45 Uhr. Da wur­de die Ein­heit Stadt­mit­te zu einem Baum auf Stra­ße, auf dem Steino­cken, Höhe der Schrei­ne­rei Rüth, alar­miert. Knapp eine hal­be Stun­de spä­ter war auch hier die Stra­ße wie­der frei. 

„Im gro­ßen und gan­zen sind wir bei dem nächt­li­chen Unwet­ter noch glimpf­lich davon­ge­kom­men“, bilan­ziert stell­ver­tre­ten­der Wehr­lei­ter Oli­ver Pri­or. Trotz­dem wär dies, wenn man an den gest­ri­gen Brand bei der Fir­ma Mül­ler den­ke, ein bis­her sehr ereig­nis­rei­ches Wochen­en­de für alle Bal­ver Kame­ra­den, so Pri­or wei­ter. Das kann beson­ders Ernst Rei­ner Schul­te sagen, der an die­sem Wochen­en­de den Ein­satz­füh­rungs­dienst (kurz EFD) hat und bei allen Ein­sät­zen im Stadt­ge­biet mit alar­miert wird.