Glück gehabt: Grablicht schmorte in der Krippe

Als ein Pflegedienst am Mittwochmorgen eine Wohnung in der Schützenstraße betrat, stellte die Mitarbeiterin eine leichte Rauchentwicklung im Wohnzimmer fest. Da sie die Ursache nicht feststellen konnte, führte sie die Bewohnerin ins Freie und wählte den Notruf. Die kurze Zeit später eingetroffene Feuerwehr Menden konnte ein durchgebranntes Grablicht auf einer Krippe als Quelle der Rauchentwicklung ausmachen. Glücklicherweise war der Brand bereits von selbst erloschen. Die Einsatzkräfte brachten die angebrannte Krippe nach draußen und sorgten für frische Luft in der Wohnung. Die Bewohnerin wurde vom Rettungsdienst untersucht, musste aber nicht weiter behandelt werden.

Auch wenn dieser Fall glimpflich ausgegangen ist, weist die Feuerwehr Menden daraufhin, dass Kerzen nicht in der Nähe von brennbarem Material aufgestellt werden sollten. Vor dem Schlafengehen oder wenn Sie das Haus verlassen, sollten immer alle Kerzen gelöscht sein. Noch besser ist es, wenn anstatt einer Kerze eine entsprechende elektronische Nachbildung verwendet wird.