Impfzentrum startet eine Woche später

Eine Woche später als geplant geht das Impfzentrum des Märkischen Kreises in der historischen Schützenhalle in Lüdenscheid an den Start. Grund dafür ist die Entscheidung des NRW-Gesundheitsministeriums. Wegen der verzögerten Lieferung des Corona-Impfstoffs von BioNTech musste der Starttermin verschoben werden. Von dem Lieferengpass sind alle 53 Impfzentren im Land betroffen.

Überdies verhängte das Land Nordrhein-Westfalen einen sofortigen Impfstopp in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen, die mit BioNTech-Impfstoff versorgt werden. Zweitimpfungen werden demnach in diesen Einrichtungen aber auch weiterhin wie geplant vorgenommen. Dafür sind den Angaben zufolge rund 80.000 Impfdosen eingeplant. Ab dem 1. Februar finden dann in den Krankenhäusern und stationären Pflegeeinrichtungen auch wieder neue Erstimpfungen statt.

Die Terminvereinbarung für die Corona-Schutzimpfung in den Impfzentren startet – telefonisch und online – wie geplant am Montag, 25. Januar. Termine sind dann allerdings erst ab dem 8. Februar möglich.