Marco Voge muss in die Verlängerung

Marco Voge, der Landratskandidat aus Mellen, hat es im ersten Anlauf nicht geschafft, gewählt zu werden. Daher muss jetzt eine Stichwahl am 27. September darüber entscheiden, ob der Mellener neuer Landrat des Märkischen Kreises wird. Im ersten Wahlgang erreichte er kreisweit 42,11 Prozent, sein Kontrahent von der SPD, Volker Schmidt, bekam 30,53 Prozent.

Die meisten Prozentpunkte erhielt Marco Voge erwartungsgemäß aus der Stadt Balve mit 69,98 Prozent, Schmidt erreichte sein bestes Ergebnis in Lüdenscheid mit 42,11 Prozent.

e