Thomas Gemke dankt Gründungsvater Peter Sasse

Am Mon­tag fand die jähr­li­che Mit­glie­der­ver­samm­lung des Ver­eins LEA­DER­sein! im Rit­ter­saal des Alten Rat­hau­ses in Arns­berg statt. In den his­to­ri­schen Gemäu­ern tra­fen sich die Akteu­re, um den Vor­stand (wie­der) zu wäh­len und sich zum aktu­el­len Stand der Ver­eins­ar­beit zu informieren.

Vor­sit­zen­der Tho­mas Gemke lei­te­te die Sit­zung und blick­te am Ende der aktu­el­len För­der­pe­ri­ode auf die geleis­te­te Arbeit in der Regi­on zurück. LEADER als Pro­gramm zur Unter­stüt­zung der länd­li­chen Regio­nen hat sich eta­bliert und posi­tiv ver­an­kert. Die zahl­rei­chen Pro­jek­te wur­den, vor allem durch Ver­ei­ne und ehren­amt­lich geführ­te Insti­tu­tio­nen, aber auch durch Kom­mu­nen, ins Leben geru­fen. Dies sei Resul­tat der erfolg­rei­chen Arbeit durch die bei­den Regio­nal­ma­na­ge­rin­nen Leo­nie Loer und Anni­ka Kab­bert und des Enga­ge­ments der Mit­glie­der der Loka­len Akti­ons­grup­pe, lob­te Gemke.

Mit dem in die Zukunft gerich­te­ten Blick, wähl­ten die Mit­glie­der fünf neue Per­so­nen in den Vor­stand des Ver­eins. Zum neu­en stell­ver­tre­te­nen Vor­sit­zen­den wur­de Micha­el Bering­hoff aus Neu­en­ra­de ernannt, der Klaus Peter Sas­se als Grün­dungs­va­ter und einer der Initia­to­ren der LEA­DER-Regi­on ablöst. Nach acht Jah­ren Ein­satz fällt der Abschied nicht leicht, so hat der ehe­ma­li­ge Neu­en­ra­der Bür­ger­meis­ter einen sehr gro­ßen Anteil am Auf­bau der Erfolgs­ge­schich­te der Bür­ger­re­gi­on am Sor­pe­see. Vor­sit­zen­der Tho­mas Gemke fand die rich­ti­gen Wor­te dafür.

Aus per­sön­li­chen Grün­den schei­den wei­te­re vier, teils lang­jäh­ri­ge, Mit­glie­der des erwei­ter­ten Vor­stands aus. Für San­dra Schmidt wird Marie Kne­er vom LSV Sauer­land benannt, für Marie-The­res Schul­te kommt Johan­na Rüth von der Dorf­ge­mein­schaft Mel­len, Ewald Hil­le wird durch den Arns­ber­ger Lars Mor­gen­brod ersetzt und Johan­na Dieck­mann aus Oeven­trop über­nimmt den Platz von Kat­rin Schwer­mer-Fun­ke. Somit wird die Loka­le Akti­ons­grup­pe deut­lich jün­ger, was mit Blick in die Zukunft, posi­tiv zu bewer­ten ist. Ins­ge­samt sind nun elf Frau­en und neun Män­ner in dem Gre­mi­um aktiv.

Im Rah­men der Sit­zung brach­ten die Regio­nal­ma­na­ge­rin­nen die Anwe­sen­den auf den aktu­el­len Stand zu den Pro­jek­ten, ver­füg­ba­ren För­der­gel­dern und schau­ten nach vor­ne in die neue För­der­pe­ri­ode, die am 1.1.2023 star­tet. Mit den Inhal­ten der neu­en Regio­na­len Ent­wick­lungs­stra­te­gie gilt es ab sofort Pro­jekt­ideen zu sam­meln und die­se umset­zungs­reif aus­zu­ar­bei­ten. Die über­re­gio­na­le und auch die inter­na­tio­na­le Netz­werk­ar­beit wird zukünf­tig vor­an­ge­trie­ben, um den euro­päi­schen Gedan­ken des LEA­DER-Pro­gramms nachzukommen.

In der direkt anschlie­ßen­den LAG-Sit­zung tag­te das neu zusam­men­ge­setz­te Gre­mi­um erst­ma­lig, um die letz­ten Pro­jek­te des aus­lau­fen­den För­der­zeit­rau­mes zu beschlie­ßen. Rd. 31.000 € ste­hen noch als Bud­get zur Ver­fü­gung. Um dies nut­zen zu kön­nen, müs­sen Pro­jek­te bis Ende des Monats durch die LAG befür­wor­tet wer­den. Den ers­ten Zuschlag erhielt das Vor­ha­ben „Natur-Kneipp-Anla­ge in der Bor­ke“ von der Stadt Bal­ve. Die momen­tan brach­lie­gen­de Natur-Kneipp-Anla­ge in der Bor­ke, nahe der Lui­sen­hüt­te, soll wie­der zum Leben erweckt wer­den, um ein ein­zig­ar­ti­ges Natur­er­leb­nis für Ein­hei­mi­sche und Gäs­te zu schaf­fen und die­ses nach­hal­tig zu sichern. Dafür erhält die Kom­mu­ne rd. 8.100 € Zuschuss. Im zwei­ten Bal­ver Pro­jekt „Platz­ver­weis für Unbe­fug­te“ der SG Balve/Garbeck 192321 e.V. geht es dar­um, dass sich der Ver­ein zukunfts­fä­hig auf­stellt und sei­ne Sport­hei­me mit der ent­spre­chen­den Tech­nik ein­bruchs­si­cher aus­stat­tet. Damit soll ein siche­res und moder­nes Umfeld für Sport­ler und Gäs­te geschaf­fen wer­den. Die zuge­spro­che­ne För­der­sum­me beträgt rd. 16.900 €.

Somit blei­ben von rd. 3,67 Mio., die dem Ver­ein seit 2016 zur Ver­fü­gung stan­den. noch rd. 6.000 € übrig. Auch die­ses Bud­get soll in ein sinn­vol­les Pro­jekt flie­ßen. Geplant ist eine Bro­schü­re, die die Erfolgs­ge­schich­te der Bür­ger­re­gi­on am Sor­pe­see anschau­lich dar­stellt, die umge­setz­ten Pro­jek­te doku­men­tiert und als Mut­ma­cher für kom­men­de Pro­jekt­trä­ger und Ideen­ge­ber fun­giert. Dafür wird der Ver­ein selbst den Part des Antrags­stel­lers über­neh­men. Somit kommt die Regi­on auf eine stol­ze Anzahl von 66 LEA­DER-Vor­ha­ben, die als Bilanz in die aus­lau­fen­de För­der­pe­ri­ode einfließen.