Verena Thalemann neue VHS-Verwaltungsleiterin

Die VHS Menden-Hemer-Balve hat ein neues Teammitglied: Verena Thalemann (Foto) ist seit Februar mit an Bord und unterstützt VHS-Leiterin Lena Schwerdtner ab nun bei der Geschäftsführung sowie als Verwaltungsleiterin.

Die gebürtige Dortmunderin studierte an der Ruhruniversität Bochum Rechtswissenschaften und aufbauend an der BiTS in Iserlohn Sport- und Eventmanagement. Ihr Weg führte die 41jährige nach Magdeburg als Direktionsassistentin im Verwaltungsbereich am hiesigen Theater, bevor sie zuletzt mehrere Jahre die Geschäftsstellenleitung für den Deutschen Berufsverband für Tanzpädagogik e.V. im „Ruhrpott“ übernahm.

Sympathisch bodenständig kommt Verena Thalemann rüber, wenn sie von ihrem Hobby, dem Schrebergarten berichtet: „In der Erde buddeln, Obstkreationen selbst züchten und Gemeinschaft erleben“, schwärmt sie von ihrer Leidenschaft, die sie gemeinsam mit ihrem Mann betreibt. Neben der Gartenarbeit zählt auch der Wassersport zu ihren Hobbies. Den Sportbootführerschein hat sie gerade absolviert.

Was sie an der VHS fasziniert? „Lebenslanges Lernen, Horizonte erweitern, jeden Input mitnehmen… das ist mein Lebensmotto. Wie schon Herbert Grönemeyer sang „Stillstand ist der Tod“…“, lacht sie. Die Kolleginnen und Kollegen der VHS freuen sich auf die anstehende Zusammenarbeit und wünschen dem neuen Teammitglied einen guten Start am VHS-Standort in Menden.