Wenig Optimismus für das Schützenfest

Der Vorstand der Schützenbruderschaft St. Johannes Langenholthausen ist derzeit damit beschäftigt, die Weichen für ein weiteres außergewöhnliches Jahr zu stellen. Die in normalen Zeiten Anfang Januar terminierte Generalversammlung konnte nicht stattfinden; hier steht der Vorstand in den Startlöchern, diese Veranstaltung nachzuholen, sobald die gesetzlichen Vorgaben es möglich machen. „Uns liegt daran, diese rechtlich vorgeschriebene Veranstaltung zeitnah durchzuführen, sobald es wieder möglich ist. Mit sicherlich noch länger geltenden Abstandsregeln dürfte das in unserer Schützenhalle schwer umzusetzen sein, aber was spricht z. B. dagegen, hieraus im Frühjahr eine Außenveranstaltung zu machen und diese an einem Sonntagvormittag auf unserem Schützenplatz stattfinden zu lassen“, so der Vorsitzende Berthold König. 

Wenig optimistisch ist man in Vorstandskreisen, Anfang Juni das traditionelle Schützenfest feiern zu können. „Wir selber stehen Gewehr bei Fuß und wenn unsere langjährigen Partner mitspielen, benötigen wir für die Vorbereitungen nur wenige Wochen; insofern ist es ausreichend, die Lage Anfang Mai abzuwarten und dann eine Entscheidung zu treffen“, so König weiter. „Wenn auch kein ´normales´ Schützenfest gefeiert werden darf, gibt es vielleicht doch die Möglichkeit, an unserem traditionellen Termin eine kleinere Festivität für unsere eigenen Schützenbrüder durchzuführen. Wir jedenfalls werden das anbieten, was zu dem Zeitpunkt erlaubt ist. Insofern sollte zumindest jeder Schützenbruder diesen Termin nicht vorschnell aus seinem Kalender streichen.“ 

Parallel dazu hat der Vorstand die Planungen für eine Wiederholung der im vergangenen Jahr durchgeführten Freiluftkonzerte aufgenommen. Die 2020 beteiligten Musikvereine haben bereits großes Interesse bekundet, diese gut angenommenen Veranstaltungen (Foto von der Veranstaltung im September 2020) auch in diesem Jahr wieder gemeinsam mit den Langenholthauser Schützen durchzuführen. „Natürlich wollen wir in diesen nicht einfachen Zeiten damit auch etwas für unsere Kassenlage tun, aber auch diesmal ist es uns genauso wichtig, uns selber wieder Ziele zu setzen und gemeinsam mit unseren hoffentlich zahlreichen Gästen wieder in den Veranstaltungs- und Feiermodus zu schalten“ formuliert Brudermeister König die Ambitionen seiner Vorstandskollegen.