Zensus 2022: Erhebungsbeauftragte werden gesucht

Mit dem „Zen­sus 2022“ nimmt Deutsch­land an einer EU-wei­ten Zen­sus­run­de teil. Der letz­te Zen­sus fand im Jahr 2011 statt. Die ursprüng­lich in 2021 geplan­te Erhe­bung ist auf­grund der Coro­na-Pan­de­mie um ein Jahr ver­scho­ben wor­den. Sie dient dazu, stich­pro­ben­ar­tig zu ermit­teln, wie vie­le Men­schen in Deutsch­land leben, wie sie woh­nen und arbei­ten. Auf die­sen Zah­len beru­hen vie­le Ent­schei­dun­gen auf Bundes‑, Lan­des- und kom­mu­na­ler Ebe­ne. Eine regel­mä­ßi­ge Bestands­auf­nah­me der Bevöl­ke­rungs­ent­wick­lung sichert ver­läss­li­che Zah­len für zukünf­ti­ge Planungen.

Für den „Zen­sus“ wer­den in ers­ter Linie Daten aus Ver­wal­tungs­re­gis­tern genutzt. Die Mehr­heit der Bevöl­ke­rung muss dem­nach kei­ne Aus­kunft leis­ten. In Deutsch­land ist der „Zen­sus 2022“ eine regis­ter­ge­stütz­te Bevöl­ke­rungs­zäh­lung, die durch eine Stich­pro­be ergänzt und mit einer Gebäu­de- und Woh­nungs­zäh­lung kom­bi­niert wird. Für die Zäh­lung der Bevöl­ke­rung hat der Mär­ki­sche Kreis im Auf­trag der Sta­tis­ti­schen Ämter des Bun­des und der Län­der eine Erhe­bungs­stel­le ein­ge­rich­tet. Sie befin­det sich am Rat­haus­platz 25 in Lüdenscheid.

Aktu­ell sucht der Kreis Frei­wil­li­ge, die im Zeit­raum von Mai bis Juli als Erhe­bungs­be­auf­trag­te unter­wegs sein möch­ten. Etwa 300 enga­gier­te und ver­trau­ens­wür­di­ge Per­so­nen ab 18 Jah­re wer­den für die­se Auf­ga­be benö­tigt. Sie wer­den vor den Befra­gun­gen geschult und müs­sen sich selbst­ver­ständ­lich ver­pflich­ten, das Sta­tis­tik­ge­heim­nis zu wah­ren. Als ehren­amt­lich Täti­ge erhal­ten sie eine Auf­wands­ent­schä­di­gung in Höhe von ca. 800 Euro. Abge­se­hen von weni­gen Vor­ga­ben kann die Zeit frei ein­ge­teilt werden.

Im Zeit­raum zwi­schen Mit­te Mai und Ende Juli suchen die Erhe­bungs­be­auf­trag­ten dann ca. 7.000 Anschrif­ten im gesam­ten Mär­ki­schen Kreis auf. Eini­ge Merk­ma­le erfas­sen sie in einem Bogen. Der Groß­teil der Fra­gen kann anschlie­ßend online beant­wor­tet wer­den. Wich­tig: Die aus­ge­wähl­ten Bür­ge­rin­nen und Bür­ger sind zur Aus­kunft ver­pflich­tet. Bei allen Erhe­bun­gen im Zusam­men­hang mit dem „Zen­sus 2022“ wer­den die gesetz­li­chen Daten­schutz­be­stim­mun­gen eingehalten.

Inter­es­sier­te kön­nen sich direkt unter Tele­fon 02351 / 966‑5500 oder per E‑Mail zensus@maerkischer-kreis.de an die Erhe­bungs­stel­le wen­den. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen und einen Bewer­bungs­bo­gen gibt es hier: https://t1p.de/3kcy . Zusätz­li­che Hin­ter­grün­de hat das Sta­tis­ti­sche Bun­des­amt im Inter­net ( www.zensus2022.de ) zusammengefasst.


Aktu­ell sucht der Kreis Frei­wil­li­ge, die im Zeit­raum von Mai bis Juli als Erhe­bungs­be­auf­trag­te unter­wegs sein möch­ten. Unser Bild zeigt (von links): Fran­ces­co Pic­ci­ril­li (Sach­be­ar­bei­ter), Vanes­sa Dan­ne (Sach­be­ar­bei­te­rin), Kreis­käm­me­rer Kai Elswei­er, Ana­le­na Nol­te (Sach­be­ar­bei­te­rin), Cath­rin Bitt­ner (stell­ver­tre­ten­de Lei­tung), Stef­fen Krie­gel (Lei­tung), Danie­la Liedt­ke (Sach­be­ar­bei­te­rin) und Land­rat Mar­co Voge. Foto: Alex­an­der Ban­ge / Mär­ki­scher Kreis