Heimwacht Balve auf den Spuren der Vergangenheit

Mit­glie­der der Heim­wacht Bal­ve besuch­ten das 2003 eröff­ne­te Archäo­lo­gi­sche Lan­des­mu­se­um in Her­ne, wo der größ­te Teil der Aus­gra­bungs­fun­de aus der Bal­ver Höh­le zu besich­ti­gen ist. Die­se Fun­de sind so umfang­reich, dass man der Bal­ver Höh­le zur Über­ra­schung der Rei­se­grup­pe auf der ins­ge­samt 4200 Qua­drat­me­ter gro­ßen  Aus­stel­lungs­flä­che des Muse­ums einen eige­nen Bereich ein­ge­räumt hat, in dem rie­si­ge Men­gen stein­zeit­li­cher Werk­zeu­ge und Kno­chen aus­ge­stellt werden. 

Unter fach­kun­di­ger Füh­rung einer pro­mo­vier­ten Archäo­lo­gin erfuh­ren die Bal­ver auch,  dass es sich bei dem in der Bal­ver Höh­le gefun­de­nen Stoß­zahn tat­säch­lich wohl nicht um einen Mam­mut­z­ahn han­del­te, son­dern um den Stoß­zahn eines Wal­d­e­le­fan­ten. Die­se neun­zig­mi­nü­ti­ge Rei­se in die 250.000 Jah­re alte Mensch­heits­ge­schich­te in West­fa­len und Bal­ve im beson­de­ren war hoch­in­ter­es­sant, so dass ein erneu­ter Besuch spä­ter nicht aus­ge­schlos­sen ist. 

Die Heim­wacht unter­nimmt regel­mä­ßig Exkur­sio­nen und Aus­flü­ge zu geschichts­träch­ti­gen Orten. Am Don­ners­tag, 17. Novem­ber, fin­det in der Pen­si­on Wal­ter­mann die dies­jäh­ri­ge Jah­res­haupt­ver­samm­lung statt.


Die Mit­glie­der der Heim­wacht beim Rund­gang durch das Archäo­lo­gi­sche Lan­des­mu­se­um. Foto: Lud­ger Ter­brüg­gen.