Punktlandung ist Elternbeirat gelungen

Eine Punktlandung ist dem Elternbeirat des DRK-Familienzentrums Langenholthausen bei seinem Crowdfunding- Projekt auf der „Viele schaffen mehr“-Plattform der Volksbank in Südwestfalen gelungen: Ziemlich genau 10.000 Euro sammelte das Team um die Vorsitzende Lena Vorsmann für neue Spiel- und Bewegungselemente im Außenbereich der Kita. Jetzt übergab Volksbank-Kundenberater Markus Müller den symbolischen Scheck.
Kurz vor Weihnachten hatte sich der Elternbeirat für den innovativen Finanzierungsweg entschieden, um die benötigten 9.350 Euro für spiel- und bewegungsfördernde Elemente zu sammeln. Er begeisterte die übrigen Eltern und Erzieherinnen für das Projekt – und die wiederum Tanten, Onkel, Großeltern, Freunde und viele andere Menschen aus dem Dorf und der Umgebung. 90 Tage später freuen sich Initiatoren und Mitstreiter über 650 Euro mehr auf dem Konto: Genau 10.000,50 Euro kamen durch 164 Unterstützer zusammen – einige unterstützten gleich mehrfach (174 Unterstützungen). „Dass sogar 106 Prozent zusammengekommen sind, hat uns alle völlig begeistert. So haben wir nun noch ein bisschen mehr Geld, das in die Neuanschaffung von Bewegungselementen und Geräteinstallationen in der sanierungsbedürftigen Turnhalle der Kita fließen wird“, berichtet Lena Vorsmann. „Wir möchten auf diesem Weg vor allem im Namen unserer Kinder allen Unterstützern unseren herzlichsten Dank aussprechen.“
Volksbank-Kundenberater und Balves Teamsprecher Markus Müller sagt: „Als Volksbank haben wir 1.750 Euro zu diesem Projekt beigesteuert. Wir bezuschussen beim Crowdfunding nicht nur jede Unterstützungszahlung von mindestens fünf Euro mit weiteren fünf Euro, wir unterstützen hier jedes Vereinsprojekt mit einer Anschubfinanzierung in Höhe von zehn Prozent des Spendenziels.“ Beim Crowdfunding werde der genossenschaftliche Gedanke „Was einer alleine nicht schafft, das schaffen viele“ auf eindrucksvolle Weise gelebt.
Realisiert werden soll das Projekt voraussichtlich bis zum neuen Kindergartenjahr. „Die Kinder freuen sich schon riesig auf die neuen Spielgeräte und wir Erzieherinnen freuen uns darüber, mehr Möglichkeiten zur Bewegungsfrühförderung zu haben und motorische Fähigkeiten der Mädchen und Jungen noch besser fördern zu können“, ist Erzieherin Monika Vedder dankbar. Sie betont, dass sich auch das DRK als Träger aktiv am Umbau mit finanziellen Mitteln beteilige.

Wer ebenfalls eine Idee Wirklichkeit werden lassen will, bekommt unter www.vbinswf.viele-schaffen-mehr.de und in allen Filialen der Volksbank in Südwestfalen weitere Informationen.

Annabell Carina Steiner, Unternehmenskommunikation

Volksbank-Privatkundenberater Markus Müller, Erzieherin Monika Vedder und Lena Vorsmann, Vorsitzende des Elternbeirats (v.l.).