Schnelle Bautrupps für schnelles Internet

Spätestens mit dem Zusammenfall von Home Office und Home Schooling wird die Netzgeschwindigkeit zum Standortfaktor. In Balve nimmt der Breitbandausbau weiter Fahrt auf: Seit letzter Woche laufen die Arbeiten nun in Langenholthausen sowie auf dem Benkamp gleich an mehreren Stellen. Bei einem so großen und weitläufigen Projekt ist Schnelligkeit auch bei den Baukolonnen gefragt: Denn schon im Mai oder Juni sollen die Arbeiten in Balve und Mellen weitergehen.

„Die Baukolonnen sind im Ablauf sehr schnell, so dass die Kombination mit anderen Bauarbeiten oftmals nicht möglich ist“, dämpft Bürgermeister Hubertus Mühling Erwartungen von Anwohnern, dass andere anstehende Arbeiten gleich mit erledigt werden. So dauere zum Beispiel das Verlegen einer Gasleitung wesentlich länger als der gleiche Vorgang mit einem Kabel. Zudem entscheide das ausführende Unternehmen häufig erst kurzfristig vor Ort, wann und wo die Arbeiten in diesem Abschnitt konkret durchgeführt werden. „Dies dient dem zügigen Ablauf und liegt damit in unser aller Interesse“, betont Hubertus Mühling.

Ein Blick in den Briefkasten ist daher zurzeit besonders wichtig: Denn aufgrund des raschen Voranschreitens informiert das ausführende Unternehmen die Anlieger per Wurfzettel über den Baubeginn. Mit den Anliegern, die eine Zustimmung zum Glasfaseranschluss gegeben haben, erfolgt natürlich eine persönliche Abstimmung über den Anschluss von der Straße ins Haus.

Der „Fahrplan“ sieht dabei wie folgt aus: Eisborn, Binolen, Horst, Langenholthausen, Benkamp, Garbeck mit Levering- und Höveringhausen; ab Mai/Juni Balve (Bereich Mellener Str. / Brucknerweg) und Mellen; drittes Quartal: Volkringhausen, Sanssouci und Beckum.