UWG will Balkonkraftwerke in Balve fördern

Als es um den Haushalt 2021 in der Ratssitzung ging, stand UWG-Fraktionsvorsitzender Lorenz Schnadt auf brachte einen interessanten Antrag ein. Er schlug vor, 5000 Euro in den Haushalt einzustellen, um damit 50 Balkonkraftwerke mit jeweils 100 Euro bezuschussen zu können. Eine Anlage koste zwischen 300 und 700 Euro, so Schnadt. Ein innovativer Beitrag in Balve zum Klimaschutz.

Damit waren die Ratsherren allerdings überfordert. Das hatte wohl die Mehrheit auch noch nicht gehört. Balve-Film.de recherierte daher mal im Internet. Dort war dann zu finden (Quelle Balkonkraftwerk): Die Balkonkraftwerke bestehen aus kompakten Plug-In-Solarmodulen, die nicht genehmigt werden müssen, günstig in der Anschaffung sind und sich äußerst einfach installieren lassen. Sie eignen sich auch für kleine Wohneinheiten und lassen sich nicht nur am Balkongitter, sondern auch an der Hausfassade, auf der Terrasse, auf dem Hausdach, im Garten oder auf der Garage anbringen. Somit können nicht nur Hausbesitzer, sondern auch Mieter und Gartenbesitzer zu Stromproduzenten werden.

Mit diesem eigenproduzierten Strom können dann etwa die üblichen Standby-Geräte bedient werden. Ein möglicher Überschuss gelangt in das Netz, wird aber nach einschlägigen Herstellerangaben nicht vergütet. Von daher lohnt sich keine größere Anlage. So ist die Anschaffung eines Solarkraftwerkes auch eher eine Anschaffung für unsere Umwelt. Denn da macht es dann die Anzahl aus, die den Stromverbrauch sinken lässt.

Sowohl CDU wie auch SPD fanden den Antrag im Grundsatz nicht schlecht. Hubertus Schweitzer (CDU): „Der Antrag kommt jetzt überraschend, den sollten wir in den Fraktionen beraten. Die Kenntnis über ein Balkonkraftwerk fehlt.“ SPD-Fraktionschef Cay Schmidt fand die Sache gut und wollte die Einstellung in den Haushalt. Auch stellvertretender CDU-Fraktionschef Matthias Jedowski fand diese Innovation nicht uninteressant, wollte aber erst mehr Informationen haben. Das sah Lorenz Schnadt schließlich ein und zog seinen Antrag zurück. Nun soll sich der Fachausschuss damit beschäftigen, ob eine Bezuschussung eines Balkonkraftwerkes in Balve möglich ist.

Als Sichtschutz eines Balkons könnte eine Solaranlage für die Heimeinspeisung dienen.