Kradfahrer schwebt weiter in Lebensgefahr

Der gestern bei einem Unfall zwischen Langenholthausen und Balve verunglückte Kradfahrer schwebt weiter in Lebensgefahr, teilt die Polizei mit. Wie bereits im Video berichtet, befuhr ein 25-jähriger Hagener mit seinem Krad die B229 aus Richtung Langenholthausen kommend in Fahrtrichtung Balve. Nach Polizeiangaben beabsichtigte er kurz vor der langgezogenen Rechtskurve einen vor ihm fahrenden Pkw zu überholen. Dabei kam er aus bislang ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und stürzte mit dem Krad. Durch die Wucht wurde er über die dortigen Schutzplanken geworfen und kam erst 20 Meter weiter zum Liegen.

Der Kradfahrer verletzte sich dabei so schwer, dass er mit einem Rettungshubschrauber in das Klinikum Nord in Dortmund geflogen werden musste. Das Krad erlitt Totalschaden, weitere Schäden entstanden an den Schutzplanken. Die Polizei beziffert den Sachschaden auf 6000 Euro.

Der Balver Notarzt Paul Stüeken kümmerte sich am Unfallort um den Schwerstverletzten. Foto: BF