Schreckschusswaffe sichergestellt

Ein 22-jäh­ri­ger Mann hat am Sonn­tag­mor­gen mit einer Schreck­schuss­waf­fe aus dem Fens­ter sei­ner Woh­nung An der Werthwie­se in Hemer geschos­sen. Nach­barn wur­den gegen 6 Uhr durch lau­te Schuss­ge­räu­sche und Musik wach und hol­ten die Poli­zei. Beim ers­ten Ein­satz mach­ten die Poli­zei­be­am­ten vor Ort kei­ne Fest­stel­lung. Beim zwei­ten Ein­satz zum 7.40 Uhr tra­fen die Poli­zei­be­am­ten meh­re­re Par­ty­gäs­te, die sich auf den Nach­hau­se­weg mach­ten. Sie wur­den zur Ruhe ermahnt. 

Gegen 9.30 Uhr kam die nächs­te Mel­dung über Schüs­se. Dies­mal ver­schaff­ten sich die Poli­zei­be­am­ten Zugang zur Woh­nung zur mut­maß­li­chen Woh­nung des Ver­ur­sa­chers und durch­such­ten sie mit sei­nem Ein­ver­ständ­nis. Dabei kam eine Schreck­schuss­waf­fe zum Vor­schein. Sie wur­de sicher­ge­stellt. Der 22-Jäh­ri­ge konn­te sei­nen Rausch im Gewahr­sam der Poli­zei aus­schla­fen. Die Poli­zei­be­am­ten schrie­ben eine Anzei­ge wegen eines Ver­sto­ßes gegen das Waf­fen­ge­setz. (cris)